Frühe Geschäfte

Nicht häufig ist uns ein kurzer Blick auf die frühen Ereignisse in der Geschichte der Radical Dudes Society vergönnt. Umfangreiche Recherchen des unabhängig investigativen journalisitischen Netzwerks RDS (Reporter deutscher Sünden) haben jüngst ein Foto veröffentlicht, das inmitten eines Konvoluts historisch relevanten Materials bei der Durchsicht ins Auge stach (s.u.).

Wir erkennen darauf Dude F., der – dreimonatig – in einer der ersten geschäftlichen Sitzungen zu sehen ist. Die geradzu anheimelnd ungezwungene Atmosphäre der Aufnahme täuscht über den schon früh herrschenden Ernst in F.s Ausführung aller Angelegenheiten hinweg. Es ist ihm anzusehen, dass er zu den Männern gehören wird, die Verantwortung übernehmen, für das, was hinten rauskommt.

Dass F. hier von der Ahnin sekundiert wird, die in Ermangelung des standesgemäßen Rosses gleichwohl spontan gewieft ein Bügelbrett zur Unterstützung würdevollen Ansitzes in Anschlag bringt, belegt, wie sehr die Strahlkraft auch in jungen Jahren bereits in die Familienkreise hineinwirkte.

Allerin die Musterung des Stoffes der Unterlage wirft den Historikern Fragen auf. Die Streifen sind auf keinem anderen heraldischen Abzeichen der RDS bisher zu sehen gewesen.

Der zuversichtliche Blick und die gerade Haltung sind jedenfalls auch 55 Jahre später noch Wesensmerkmal und jedem auch nur halbwegs aufmerksamen Zuhörer von F.s Ansprachen geläufig. Ach, hätte dieses Land doch mehr Menschen, die Wichtiges und Richtiges so würdevoll ausdrückten!