Die Knotenpunkte-Redaktion

Marcus „BoLee“ Bohl fragt sich als Fotograf und Soziologe, wieviel Bindungsenergie die RDS wohl auf sich vereint? und ob der Laplace’sche Dämon zwei oder gar drei Köpfe hat?
Er mag das Gurgeln und Glucksen von Wasser, ob am Rhein, oder zu Hause in seiner Badewanne.
Er ist recht menschenscheu und man begegnet ihm am ehesten bei widrigen Wetter, irgendwo zwischen Datacenter und Baumarkt im Labyrinth der Vorstadt.
Er trägt stets einen Schirm bei sich, da er fürchtet, der Himmel könnte ihm auf den Kopf fallen. Dabei entstehen Fotografien von ihm und dem Regenschirm, die, wie im angefügten Beispiel, von dem Fotografen Kai Pelka angefertigt wurde.

Marcus Bohl und sein geliebter Regenschirm

Sascha Büttner, Guru, Meister-Coach, Mitglied der Radical Dude Society, Meister der Levitation und Fotograf, lebt auf einem Berg.

Sascha
Sascha Büttner

Frank Eberhard stieß auf der Suche nach Mitstreitern zur RDS, die der Verrücktheit der Welt einen eigenen Dreh hinzufügen, damit der Unverstehbarkeit wenigstens der Stempel des eigenen Anteils anhaftet. E versucht tagsüber, Menschen aus selbstgemachter Unterjochung zu helfen und sät hilfsweise Kresse im Garten. Wird beim Freigang von drei Familienmitgliedern und zwei Hündinnen betreut. Leinenführig, denkt aber auch selbständig. „Manchmal stellt sich mir ein Haar auf dem Handrücken auf.“

Frank Eberhard
Frank Eberhard

Dr. Matthias Kampmann kam durch Zufall zur Radical Dude Society. Heute betreibt er für die RDS die Seite knotenpunkte.net, die früher einmal das Domizil der Ausstellung „Knotenpunkte“ (2007, finanziert vom Kultursekretariat Gütersloh; eine Netzkunstausstellung in sieben ganz unterschiedlichen Institutionen mit sieben ganz unterschiedlichen Künstler:innen) gewesen ist. Kurator der Ausstellung war Matthias Kampmann. Nach dem Ende der Finanzierung hat er die Domain in seine private Obhut genommen und bis vor kurzem dort die Seiten der Ausstellung veröffentlicht. Jetzt, knappe 14 Jahre später, hat er zusammen mit anderen RDS-Freund:innen die Seite zum Organ der RDS umfunktioniert.

Dr. Matthias Kampmann
Dr. Matthias Kampmann

Holger Karsch betrachtet den Himmel. Das geht nicht anders, denn er ist eine Erfindung. Er fährt Motorrad, er schreibt, er befriedet sich und versucht sich zu befrieden. Und er möchte mit seiner Vorstellung von Frieden andere befrieden. Er meint, ok, man kann ja streiten, aber mit Argumenten, nicht mit Emotionen. Oder? Er hat eigentlich keine Ahnung, aber schließlich ist er ja nur eine Erfindung, oder ist dieses «Nur» nicht doch viel mehr?

Dr. Holger Karsch

Jürgen „irgendlink“ Rinck, Radical Dude in Motion, umradelt deutsche Bundesländer und europäische Regionen. Er schreibt #umsLand. Zur RDS kam er durchs Radeln. Auch weil er im richtigen Moment am richtigen Ort in den hessischen Wudang-Bergen am metalabor #1 teilnahm. „Mystisch, mystisch“ murmelt er noch heute vor sich hin, wenn mal wieder ein Grenzpfosten seinem Auftrag im Weg steht.

Jürgen Rinck (und sein Schatten)